Maßnahme 6

Biodiversität am Reißbach

Inhaltliche Beschreibung der Maßnahme:

Der Reißbach ist ein einzigartiges Feuchtgebiet, welches bei Starkregenereignissen einen immensen Retentionsraum aufweist und so die Auswirkungen der zunehmenden Starkregenereignisse für die Region abpuffert. Darüber hinaus verfügt der Reißbach über einen breiten Grundwasserkörper, der in Hinblick auf zunehmende Trockenheit als Trinkwasserreserve erhalten werden sollte.

Die Feuchtwiesen entlang des Reißbaches in der Nähe von Gopprechts werden nicht bewirtschaftet und verbrachen. Dadurch kann es zu einem Nährstoffeintrag und zu einer Verarmung der Vegetation kommen. Seltene, spezialisierte Arten, wie etwa der Helle und Dunkle Wiesenknopf-Ameisen-Bläuling oder der Wachtelkönig sind dadurch gefährdet. Die erhaltenswerten Wiesen sind dem Europaschutzgebiet Waldviertler Teich-, Heide- und Moorlandschaft zuzuordnen und befinden sich entlang des ökologisch intakten, mäandrierenden Reißbachs. Um die Biodiversität zu erhalten wurden mit Naturschutz-Experten der eNu Schritte erarbeitet, welche eine extensive, langfristige Bewirtschaftung ermöglichen:

In einem ersten Schritt ist eine Zonierung erforderlich, die festgelegt wo Wiederbewirtschaftung möglich und sinnvoll erscheint und wo diese nicht sinnvoll ist. Danach erfolgt eine Wiederherstellung der für die Bewirtschaftung ausgewiesenen Flächen durch Mulchen und ausgleichen von erheblichen Unebenheiten. Folgend wird eine nachhaltige Bewirtschaftung (Landwirt*in oder Aufbau eines „Vereins zum Erhalt des Reißbaches“) für bestimmte Bereiche laut Zonierung organisiert und diese über die richtige Bewirtschaftung und deren Wirkung auf die Biodiversität an diesem Standort informiert.

Um ein Bewusstsein für den Nutzen der Biodiversität in dieser einzigartigen Landschaft zu schaffen, wird ein naturvermittelndes Angebot geschaffen. Dazu wird ein Lehrpfad errichtet, der Besonderheiten des Baches und die Wichtigkeit von nachhaltiger Bewirtschaftung für den Erhalt von Biodiversität fokussiert, und in den SDG Wanderweg integriert werden kann. Dadurch wird das Thema Biodiversität, Klimawandelanpassung und nachhaltige Bewirtschaftung vereint und ein Bewusstsein für die Wechselwirkung dieser drei Themen aufgebaut.

Zurück

Mehr Informationen anfordern